Hilfen zum selbstständigen Leben (BeWo)

Leichte Sprache:

Betreutes Wohnen im PTV

Die Abkürzung dafür ist: BeWo

Das heißt: ein Betreuer kommt nach Hause.

Der Betreuer hilft dem Bewohner.
Dann geht er wieder.
Er bleibt nicht über Nacht.

Menschen können so selbst•ständig wohnen.
Sie machen viele Dinge allein.
Manch•mal ist es schwierig.
Dann hilft der Betreuer.

Zum Beispiel:

  • wenn man Sorgen hat.
  • wenn man im Haus•halt etwas nicht kann.
  • wenn man mit Behörden sprechen muss.
  • wenn man zum Arzt geht.
  • wenn man Arbeit sucht.

Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen.
Telefon: 02 12 – 248 21 – 60
E-Mail:
henrike.hackland@ptv-solingen.de

In meinem eigenen Reich nicht alleine gelassen

Betreutes Wohnen ist für die Menschen gedacht, die voraussichtlich mehr als ein Jahr Unterstützung benötigen und die eine diagnostizierte psychische Erkrankung haben, die länger als sechs Monate besteht.

Für uns ist wichtig, dass Sie wissen, dass unsere Tätigkeit und Unterstützung keine gesetzliche Betreuung ist und daher immer freiwillig und mit Ihrer Zustimmung stattfindet. Wenn Sie zu dem Ergebnis kommen, uns nicht mehr zu benötigen, können Sie jederzeit unsere Zusammenarbeit beenden.

Wir machen dann einen guten Job, wenn Sie uns nicht mehr brauchen.

Sie bestimmen, wo Sie unsere Hilfe benötigen: Mit dem Haushalt klarkommen, besser mit Geld umgehen, Post bearbeiten, mit anderen Menschen gut zurechtzukommen oder Struktur in den Alltag zu bekommen etc.

Sie geben vor, wie wir Sie unterstützen können.

Zum Beispiel:

  • Regelmäßige Gespräche in der eigenen Wohnung oder in unseren Räumen: zum Nachdenken, zur Motivation und um Lösungen für Probleme zu suchen.
  • Begleitung zum Arzt oder zu Behörden.
  • Praktische Unterstützung bei Aufgaben im Haushalt und beim Einkaufen.
  • Beratung und Anleitung bei der Gestaltung des Tages.
  • Unterstützung, um eine Arbeit oder eine Wohnung zu finden oder Geld zu beantragen.
  • Beratung um seelisch wieder stabil zu werden und die eigenen Stärken nutzen zu können.
  • Beruhigung, Begleitung und Gespräche in Zeiten einer seelischen Krise.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie (oder eine Person, die Sie kennen) diese Hilfe benötigen.

Wir bieten Ihnen und Ihrer Familie möglichst schnell ein erstes Gespräch an, um Ihre Situation zu klären und unsere Hilfe vorzustellen.

Um Betreutes Wohnen zu beantragen, muss ein Antrag bei dem jeweiligen Kostenträger gestellt werden. In den meisten Fällen ist das der Landschaftsverband Rheinland. Wenn Sie nur ein geringes Einkommen haben, werden unsere Kosten vom LVR übernommen.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Selbstverständlich können Sie sich auch direkt an den Landschaftsverband Rheinland telefonisch oder per Email wenden, um unabhängig von uns Antworten zu erhalten.

Wir fördern Ihre Selbständigkeit und nehmen Ihre Anliegen ernst. Melden Sie sich einfach – wir freuen uns.

Sonja Burghardt PTV

Sonja Burghardt